Dejan Kramžar

Dejan KramžarDejan Kramžar

Grund- und Mittelschullehrer für Deutsch und Geschichte, Grundschule Tone Okrogar Zagorje ob Savi

Nach seinem Studium der Germanistik und Geschichte an der Philosophischen Fakultät in Ljubljana war er von 2004 bis 2005 DaF-Lehrer an der Mittelschule in Zagorje ob Savi. Danach hatte er auch Gelegenheit, an der Grundschule in Trbovlje zu unterrichten, bevor er zur Grundschule Zagorje ob Savi (seit 2010) wechselte. Vor etwa sechs Jahren wurde er am Zentrum für Europäische Programme und Ausbildung in Slowenien zum eTwinning-Botschafter ernannt.

Sein großes Interesse am Lehren und Lernen haben ihn weitergeführt, als er sich auch beim Erstellen von Lernmaterialien engagiert hat. Beteiligt hat er sich unter anderem auch an dem staatlichen Projekt E-Schule (e-šolstvo) und am Übersetzen von Zondle-Spielen. Im Jahr 2014 wurde er slowenischer eTwinning-Preisträger in der Altersgruppe 12–15 Jahre mit seinem Projekt YES.


eTwinning – grenzenloses europaweites Lernen

Was finden Sie bei eTwinning? Warum sollten Sie teilnehmen? Es ist ganz einfach. Gehen Sie auf eine neue virtuelle Reise, die für die Primar- und Sekundarstufe geeignet ist, und das seit 10 Jahren.

Bestimmt wünschen Sie sich unbürokratische Projekte, unkomplizierte Werkzeuge, Qualitätssiegel und ständige Unterstützung. Dann ist eTwinning genau das Richtige für Sie. Kommunizieren Sie mit anderen deutschsprachigen Lehrkräften aus Europa, verwenden Sie die sichere Projekt-Plattform, nehmen Sie an kurzen Onlineaktivitäten oder Gruppen teil. Finden Sie andere Reisebegleiter und Partner und bleiben Sie in Kontakt. Ein Projekt kommt mit zwei Partnern aus zwei verschiedenen Ländern zu Stande. Je mehr Partner sich finden, desto besser.

Sollte etwas nicht wunschgemäß verlaufen, wenden Sie sich bitte an die NSS Slovenija oder an die eTwinning-Botschafter. Balancieren Sie zwischen Klassenaktivitäten und Einsatz von IKT und seien Sie sich bewusst, dass umfangreiche IKT-Kenntnisse nicht notwendig sind. Im Projekt werden Ideen ausgetauscht, was die Schülerinnen und Schüler zusätzlich motiviert. In der Projektgruppe wird viel angepasst, aufgezeichnet, gepostet … Und fertig ist die Arbeit! Aber welchen Weg Sie wählen, entscheiden Sie selbst!